Funktion eines Neoprenanzuges

Die wesentliche Funktion eines Neoprenanzugs besteht darin, die Wasserzirkulation innerhalb des Anzuges zu minimieren und für einen gewissen Grad an Wärmeisolation zu sorgen. Außerdem bietet Dir ein Neoprenanzug Auftrieb. Die damit einhergehende verbesserte Wasserlage hat eine Verringerung des Wasserwiderstandes zur Folge, was sich wiederum in einer schnelleren Schwimmzeit äußert.


Anziehanleitung

ACHTUNG: Lange Fingernägel oder scharfkantige Gegenstände können Risse in der Oberfläche Deines Neoprenanzuges verursachen, wenn Du nicht entsprechend vorsichtig bist. Bitte beachte, dass wir Dir im Falle einer Beschädigung des Mietneoprenanzuges die Reparaturkosten in Rechnung stellen.

Wenn Du einen Neoprenanzug anziehst, solltest Du Deine Fingernägel vorher schneiden und/oder besonders sorgfältig darauf achten, dass Deine Fingernägel keinen Schaden verursachen.
 

  1. Steige so in den Neoprenanzug, dass der Reißverschluss nach hinten zeigt.

  2. Steige mit einem Bein nach dem anderen in den Neoprenanzug, nicht gleichzeitig. Ziehe den Anzug zunächst nur bis über die Knie.

  3. Ziehe den Neoprenanzug immer langsam und in Ruhe an. Ziehe den Anzug langsam am Innenmaterial nach oben in den Schritt. Damit verhinderst Du Fingernageleinrisse an der äußeren Neoprenschicht.

  4. Ziehe den Neoprenanzug über Deine Taille und streife die Beine des Anzugs so in Richtung Schritt, dass alle Neoprenfalten verschwinden. Zur Korrektur oder zum Überziehen am Gesäß greife mit der Innenseite der Handflächen in das Innenfutter des Neoprenanzuges. Achte darauf, dass Du nicht von außen an das Gesäß greifst und zu heftig am Anzug ziehst (der häufigste Grund für Fingernagelrisse). Zur Korrektur im Schritt solltest Du den Anzug immer von unten (Knöchel) nach oben nachziehen und somit korrigieren. Bitte greife nie mit beiden Händen in den Schritt und ziehe an! Der Neoprenanzug kann nicht von ganz unten bis oben nachrutschen. Der Anzug sitzt dann richtig, wenn er eng anliegt und an der Hüfte und an den Beinen leicht spannt.

  5. Ziehe den Neoprenanzug über Deine Arme und Schultern: Gleite dabei mit gestrecktem Arm und zugespitzten Fingern durch den Ärmel und umgreife mit der freien Hand in Höhe des Handgelenkes den Neoprenanzug - damit unterstützt Du das Hinübergleiten des Neoprenarm-Endes über die Hand. Bitte achte darauf, erst an der Hand und dann im Schulterbereich nachzuziehen bzw. zu korrigieren.

  6. Ziehe die Ärmel ca. 3 - 5 cm über Dein Handgelenk. Um an den Ärmeln zu ziehen, fasse diese am besten zwischen Ellbogen und Schulter.

  7. Um größtmögliche Bewegungsfreiheit und höchstmöglichen Tragekomfort im Wasser zu erreichen, solltest Du sorgfältig darauf achten, dass die Ärmel richtig sitzen. Strecke Deine Arme nach oben und streife die Ärmel zu den Schultern hin. Der Neoprenanzug sitzt richtig, wenn unter der Achselhöhle geringförmig Luft dazwischen liegt. Verfahre mit beiden Ärmeln gleich.

  8. Lass Dir von einer(m) Helfer(in) den PowerSlide-Reißverschluss zuziehen und schließe den GripTight Kragen. Weise Deine(n) Helfer(in) darauf hin, dass sich der Reißverschluss nicht in der Dichtlasche verklemmt. Wenn Du den Reißverschluss von einer zweiten Person auf- und zuziehen lässt verhindert dies, dass der Reißverschluss in geschlossenem Zustand klemmt.

  9. Der Neoprenanzug sollte eng am Hals anliegen, so dass kein Wasser durch den Hals in den Anzug strömt. Falls der Neoprenanzug am Hals zu weit offen ist, schließe den GripTight Kragen einfach entsprechend enger.

  10. Ein gut sitzender Neoprenanzug sollte sich außerhalb des Wassers fast schon unangenehm eng anfühlen. Sobald Du im Wasser bist und Dich in der normalen Schwimmposition befindest, dehnt sich der Anzug naturgemäß leicht aus und ist dann optimal zu tragen.

 


Ausziehanleitung

Um schnell wieder aus dem Neoprenanzug herauszukommen, ist es wichtig, dass Du entspannt bist und den Neoprenanzug mit kontrollierten Bewegungen ausziehst. Wenn Du Gewalt anwendest, geht es nur langsamer und Du riskierst eine Beschädigung des Mietneoprenanzugs! 

 

  1. Öffne zunächst den Velcro-Verschluss Deines GripTight Kragens. Nimm die andere Hand und ziehe den Kordelzug langsam nach unten. Wenn Du schnelle, hastige Bewegungen machst, kostet dies zusätzliche Zeit, und Du wirst in der Wechselzone umso länger brauchen.

  2. Ziehe den Neoprenanzug so aus, dass die Innenseite nach außen kommt. Du kannst ihn ausziehen, während Du aus dem Wasser steigst und in der Wechselzone zu Deinem Fahrrad läufst. Wenn Du Deinen Fahrradständer erreicht hast, solltest Du Deinen Neoprenanzug bereits so weit abgestreift haben, dass der obere Teil von der Taille nach unten hängt.

  3. Wenn Du dann den unteren Teil Deines Neoprenanzuges ausziehst, solltest Du unbedingt Deine Arme zu Hilfe nehmen. Die spezielle Gummimischung, die für sailfish wetsuits verwendet wird, ermöglicht Dir einen schnellen und problemlosen Wechsel. sailfish wetsuits lösen sich sehr rasch vom Körper, wenn sie nass sind. Trete nicht mit dem jeweils anderen Fuß auf den Neoprenanzug, um ihn auszuziehen. Wenn Du auf dem Neoprenanzug stehst, können durch die Berührung mit Pflaster, Asphalt, Sand oder einem anderen Untergrund Löcher im Neoprenanzug entstehen.
Zum Seitenanfang
×
Newsletter

„Willst du immer über unsere Angebote, Termine, Events informiert sein & nichts mehr von P3Trisports verpassen?

Dann abonniere unseren P3Trisports Newsletter.“

Anmelden